Das ORC All Terrain Paket – Erfahrungen & Fazit

Bericht enthält unbezahlte Werbung. Es besteht keine Kooperation oder eine sonstige Zusammenarbeit mit der Firma ORC. Wir berichten neutral von unseren All Terrain Paket Erfahrungen.


“ORC Exklusiv hat etwas ganz Besonderes entwickelt. Für alle Kastenwagen von Fiat, Citroën und Peugeot bieten wir ein All Terrain Paket an. Dieses Paket steht für exklusiven Offroad-Charakter mit zusätzlich gesteigertem Straßenkomfort – garantiert!”

So liest es sich auf der Webseite von ORC Exklusiv.

Tatsächlich hatten wir als wir unseren DoGo bestellten zuvor noch nichts von ORC gehört. Für uns stand lediglich fest: Aluschlappen muss er haben. Da unser Händler uns keine Felgen anbieten konnte, die unserem Geschmack entsprachen, stöberten wir mal hier und mal dort. Auf 16 Zoll hatten wir uns zunächst eingeschossen, hatte doch ein bekannter auf seinem Ducato ebensolche Felgen.

Dann der Tipp einer guten Freundin: fragt doch mal bei ORC nach- die sind das non- plus-ultra.

Hmmm… so viel Lob und trotzdem fuhr sie selbst einen Pössl mit “normalen” 16 Zoll- Alu- Felgen. “War im Plus Paket mir drin” sagte sie. “Aber Freunde von mir haben ihren umrüsten lassen und schwärmen jeden Tag davon”

Der Mann im Hause begab sich also auf große Google- Tour. Die positiven Rezensionen waren überwältigend. Es gab durchweg positive All Terrain Paket Erfahrungen. Er griff zum Hörer.


Der erste Kontakt

Am anderen Ende der Leitung wurden geduldig alle Fragen beantwortet und viele wichtige Fragen für eine vernünftige Bedarfsanalyse gestellt. “Was für ein Modell bekommt ihr? Was für ein Chassis wird es haben? Wie macht ihr mit dem Kasten Urlaub? Was ist euch wichtig? Was wollt ihr mit dem Umbau erreichen?” Profis durch und durch, jedoch mit einem Blick für die individuellen Bedarfe anstatt für das maximal größte Geschäft. Kurz darauf kam das erste Angebot per Mail.

Schnell war die Entscheidung getroffen: Wir machen das! Der Preis: erst mal erschlagend mit rd. 4,5 TEUR. Jedoch erfüllten wir uns hier gerade einen jahrelang gehegten Traum. Irgendwie hatten sich vor ein paar Jahren unsere Schwerpunkte im Leben verschoben. Wir suchten nicht mehr nach einem größeren Häuschen, sondern überlegten schon, wann wir beginnen wollten, uns “kleiner zu setzen”. Wir hatten eine Lebensphase erreicht, in der es uns plötzlich immer wichtiger wurde im “Jetzt” zu leben. Reich sterben- das war nicht unser Ziel. Jahrelang hatten wir Low-Budget geurlaubt- nicht aus geiz, sondern aus Überzeugung, weil wir das Einfache im Urlaub so sehr liebten. Da mit Akim nun aber lange Backpackingtouren durch Asien und Amerika sobald nicht mehr gehen würden, wollten wir es endlich tun: den Traum vom eigenen Campervan leben! Wenn nicht jetzt, wann dann? Und so wollten wir zum perfekten Campervan dann auch eine für uns perfekte Ausstattung.


Die Organisation

Nun galt es den Lieferzeitpunkt unseres DoGos abzuwarten. Nach anfänglichen Verzögerungen stand fest: Mitte August würde es soweit sein. ORC hat seinen Sitz in Bad Dietzenbach bei Ulm. Für uns nicht gerade um die Ecke. Jedoch hatten wir ohnehin vor, im September nach Korsika aufzubrechen. Da bot es sich an, einen kleinen Abstecher im Süden zu machen. Auch die Terminabsprache funktionierte reibungslos per Telefon. Freitags kam der TÜV vorbei, so dass alle notwendigen Ein- und Umtragungen direkt vor Ort gemacht werden konnten. Würden wir den DoGo also an einem Freitagmorgen dort vorbei bringen, würden wir ihn schon spätnachmittags wieder abholen können. Perfekt!

Nur eine Woche nachdem wir DoGo beim Händler in Empfang genommen hatten, war es also so weit. Donnerstag nach der Arbeit brachen wir auf gen Süden. Auf einem Rastplatz verbrachten wir die Nacht, ehe wir pünktlich Freitag früh bei ORC auf der Matte standen. Nun ging es ans Felgen auswählen. Andy hatte nach diversen Mails und Telefonaten schon zwei im Auge. Ein kurzer Fahrzeugcheck, dann wurde geschaut, welche für den DoGo infrage kommen könnten. Andy suchte sich mit glänzenden Augen seinen Favoriten aus.

Die Einzelheiten wurden noch einmal abgeklärt, dann hieß es für uns warten.

Wir entschieden uns, mit Akim ein wenig wandern zu gehen. Die Umgebung lädt definitiv dazu ein. Tipps vom ORC- Team gab es obendrein dazu. Wer mobil bleiben möchte, bekommt alternativ für den Tag einen Smart als Ersatzfahrzeug gestellt.

Nach bereits rd. 6 Stunden statt den eingeplanten 8 Std kam der Anruf: “Euer Wagen ist fertig, der TÜV ist gerade weg!” Ohhhh vollkommen aus dem Häuschen machten wir uns auf den Rückweg zur Firma.


Das Ergebnis

Die geänderten Papiere wurden uns genau erklärt, ebenso, was genau nun gemacht wurde. Positiv: Die Sitze waren mit Schonbezügen versehen worden, ein Mitarbeiter musste noch einmal ins Fahrzeug und zog sich dafür extra die Schuhe aus und Überzieher an. Das hatten wir bei unserem Händler schon anders gesehen. Hier geht man wirklich achtsam mit deinem Campervan um!

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Etwas höher war der DoGo nun und die Bereiiiifung!!!!! 🙂 Zusätzlich zum All Terrain Paket hatten wir uns übrigens auch noch für einen Frontbügel in schwarzmatt entschieden. Ein Jahr später kamen die Arbeitsscheinwerfer hinzu, die auf den neueren Fotos vom DoGo zu sehen sind. Diese haben wir bei ORC bestellt und daheim selbst montiert.


Das ORC All Terrain Paket mit 18 Zoll

Doch was genau wurde nun eigentlich am DoGo alles gemacht?

Zunächst einmal beinhaltet das All Terrain Paket von ORC eine Fahrwerksumrüstung:

Eine längere Komfortfeder wird an der Vorderachse verbaut. Die Front des Fahrzeugs wird dadurch um ca. 40 mm angehoben, was den Fahrkomfort erhöhen soll.

Für die Hinterachse gibt es die folgende Wahlmöglichkeiten:

  1. Zusatz-Spiralfeder zur Optimierung des Fahrverhaltens, mit Höherlegung um ca. 45 mm
  2. VB-Airsuspension Zusatzluftfeder mit 2 Kanalsteuerung wodurch eine hohe Flexibilität mit nochmals deutlich gesteigertem Federungskomfort erreicht wird.

Wir hatten uns nach den Beratungsgesprächen für Option 1 entschieden.

Einmalig im Segment der Kastenwagen bietet ORC Exklusiv ein 18 Zoll Rad in der Dimension 8,5 x 18 mit der Reifengröße 255/60 R 18 an. Dieses ist im All Terrain Paket enthalten und sorgt dafür dass alle Vorteile eines 18 Zoll Rades in Kombination mit einer erhöhten Bodenfreiheit genutzt werden können.

Wichtig: Wenn der Kasten mit 15 Zoll Serienbereifung bestellt wurde, funktioniert dies nicht. Man sollte also schon bei der Bestellung des Campervans darauf achten, dass die Serienbereifung mindestens 16 Zoll beträgt.

Bezüglich der Reifenauswahl gibt es die Möglichkeit sich für Premium Ganzjahresreifen zu entscheiden oder aber für den General Grabber AT3, der mit hervorragendem Grip besonders für Offroad Strecken geeignet ist.

Da wir zwar ohne Allrad unterwegs sind, aber gerne dennoch abseits der asphaltierten Straßen fahren, war für uns klar: wir nehmen den General Grabber!


Unser Fazit nach beinahe 2 Jahren mit dem All Terrain Paket von ORC

Wir würden es immer wieder so tun!

Da müssen wir gar nicht um den heißen Brei herum reden, denn wir hatten noch nicht einen einzigen Tag auch nur einmal einen Zweifel daran, dass wir kein anderes Fahrzeug mehr fahren möchten und auch jeder Nachfolger vom DoGo diesen Fahrkomfort und diese Optik mit sich bringen sollte!

Das Fahrverhalten ist spürbar komfortabler geworden. Bodenschwellen in 30er Zonen nehmen wir tiefenentspannt, Schottriger und steiniger Untergrund? Kein Problem! Selbst wenn es mal etwas steiler bergab oder bergauf geht. Das alles noch dazu mit deutlich weniger Klappergeräuschen im Innenraum. Ist die Straße asphaltiert, klebt der Campervan nahezu auf dem Boden.

Einziger Wermutstropfen: rd. eine Liter Diesel verbrauchen wir mehr auf 100 km. Man muss allerdings auch dazu sagen, dass sich dies sicherlich noch etwas regulieren ließe, würden wir den Reifenluftdruck erhöhen. Für uns also tiefenentspannt verschmerzbar.

Für den Service bei ORC gibt es zudem eine 1+ mit Sternchen von uns! So eine tolle, bedarfsorientierte und individuelle Beratung haben wir bis dato noch nie erlebt! Wir fühlten uns maximal verstanden und gut versorgt. Nette, kompetente Mitarbeiter (ALLE, mit denen wir es dort zu tun hatten, ohne Ausnahme), eine faire und transparente Preisgestaltung, hohe Lösungsorientierung und ein pfleglicher Umgang mit unserem geliebten Campervan.

Für uns hat sich der Umweg über Süddeutschland definitiv gelohnt!


Fragen, Tips und Anregungen? Dann schreib uns an hallo@vanlifelove.de


Pin mich auf Pinterest: